Kloster Heiligkreuztal

Nahe der oberschwäbischen Stadt Riedlingen in Süddeutschland befindet sich das ehemalige Zisterzien-serinnenkloster Heiligkreuztal.

Es wurde im frühen 13. Jahrhundert gebaut und war den Klosterschwestern über viele Jahrhunderte eine Heimat. Mit der Säkualisierung begann der Verfall der mittelalterlichen Gemäuer.

 

1972 kaufte die katholische Stefanus-Gemeinschaft die Klosteranlage. In den folgenden Jahren wurde sie von den Stefanusfreunden mit vielen Mühen, aber auch mit Mut und Zuversicht, renoviert und von Grund auf saniert. Die Klosteranlage konnte so den Menschen wieder zugänglich gemacht werden.

 

Heute ist das Kloster Heiligkreuztal Tagungshaus, Bildungsstätte und Geistliches Zentrum. In der besonderen Atmosphäre des Klosters genießen die Besucher Erholung und Schlichtheit.
Die weitläufige Außenanlage bietet den Besuchern einen faszinierenden Kräutergarten, Brunnen, Weiher und Bäche, Kapellen und versteckte Winkel.

Blick Bruder-Klaus-Visionenweg Klosteranlage Heiligkreuztal
Blick vom Bruder-Klaus-Visionenweg auf die Klosteranlage Heiligkreuztal